Bauvorhaben

Rieges Ca 40 Menschen, davon etwa 15 Kinder, sollen auf dem Gelände “Rieges Gasthof” ein neues Zuhause finden. Insgesamt werden wir 18 Wohnungen bauen, davon wiederum 6 barrierefrei. Obwohl dies einen großen Umbau erfordert, möchten wir das Ortsbild des Dorfes beibehalten. Auch ein Teil des Saals, der den Bürgern des Dorfes ans Herz gewachsen ist, soll erhalten werden. Gleichzeitig wollen wir mit Blick auf unsere Zukunft nachhaltig und ökologisch leben sowie aktuelle Energiestandards erfüllen. Dabei sind uns langfristig günstige Mieten wichtig. Da unsere Einkünfte sehr unterschiedlich sind, werden wir unsere Wohnungen im sozialen Wohnungsbau bauen, das heißt wir sind mit unserem Vorhaben von der IFB Hamburg Hamburg gefördert. Bei Einhaltung unserer wirtschaftlichen Möglichkeiten werden wir den höchst möglichen energetischen Standard realisieren. Unser Vorhaben setzen wir zusammen mit dem Architektenbüro Architektenbüro planerkollektiv um, die bereits Erfahrung in der Planung für Wohnprojekte und Sanierungen im Bestand vorweisen. Als erfahrener Baubetreuer steht uns STATTBAU HAMBURG zur Seite.

SaalGasthof    Gartenhaus

Lageplan_NeuUnsere Baumaßnahmen gliedern sich räumlich in drei Bauabschnitte. Der Altbau besteht derzeit aus dem Saal mit den darunter befindlichen “Bürgerräumen” (Flurstücke 140 und 569). Das Gasthofgebäude (Neubau 1) steht anstelle des ehemaligen Gasthofs (Flurstück 140). Das Gartenhaus (Neubau 2) befindet sich auf der Wiese gegenüber dem Gasthof (Flurstück 4197). Insgesamt umfasst das Wohnprojekt eine Grundstücksfläche von 3334 m². Um eine effiziente Haustechnik (Heizung, Warmwasser) umzusetzen werden alle drei Bauabschnitte miteinander verbunden und nur eine zentrale Anlage errichtet.

Saalgebäude (Altbau)
Das vorhandene Saalgebäude bleibt im Wesentlichen erhalten wird und entsprechend den Bedürfnissen einer Wohnnutzung umgebaut. Der Baukörper wird in seiner Tiefe und seinem Umfang auf den bislang unterkellerten Bereich zurück gebaut. Der östliche Gebäudeflügel inklusive des nachträglichen Anbaus direkt am Alten Kirchdeich wird abgebrochen. Dadurch wird der Bühnenanbau wieder freigestellt. Alle anderen Fassaden bleiben erhalten! So bleibt die Geschichte des Gebäudes ablesbar und die markante Südwestfassade des Saals als ortsprägende, von weitem sichtbare Marke, bleibt bestehen.

SONY DSCAuf 2/3 der künftigen Grundfläche des Saalgebäudes werden 5 Wohnungen mit Größen zwischen 45 und 115 m² eingebaut. Die Außenwände erhalten dazu eine Innendämmung, das Dach wird neu gedeckt und isoliert. Die ehemalige Bühne wird im EG als Wohnraum integriert, im 1.OG befindet sich hier eine Terrasse. Die Südwestfassade wird zwei filigrane Balkone erhalten, die sich der Fassadenerscheinung anpassen. Der straßenseitige, nördliche Teil des Saales inklusive Empore bleibt erhalten und einer gemeinschaftlichen Nutzung zugeführt. Die Nutzräume im Kellergeschoss, bislang als Bürgerräume für den Ort zugänglich, sollen weiterhin nutzungsabhängig interessierten Anwohnern zugänglich sein. Hier kommen primär Bastelräume und Werkstätten, aber auch Technik- und Abstellräume unter. Eine gemeinsame Terrasse ermöglicht den direkten Zugang aus den Gemeinschaftsräumen in den angrenzenden Garten.

Gasthofgebäude (Neubau 1)
Es zeigte sich leider, dass die Bausubstanz des alten Gasthofs nicht erhalten werden kann. Er wird daher abgebrochen und durch einen Neubau an gleicher Stelle und mit ähnlichen Abmessungen (leicht reduziert) ersetzt. Hier werden auf zwei Geschossen plus Dachgeschoss insgesamt 6 Wohnungen entstehen. Die Wohnungen haben Größen von 45 bis 95 m². Das Gebäude wird unterkellert. Um sich dem Ortsbild anzunähern, wird es mit Satteldach und in Massivbauweise mit Sichtklinkermauerwerk ausgeführt. Somit bleibt der ortsprägende Charakter des Ensembles “Rieges Gasthof” erhalten. Das Gebäude wird als KfW-Effizienzhaus 55 (EnEV 2014), errichtet werden.

Ansicht-Suedosten

Gartenhaus (Neubau 2)

Auf der freien Fläche neben dem Schützenverein (Flurstück 4197), etwa am Ort der heutigen Garagen, wird ein nicht unterkellerter, dreigeschossiger Neubau mit ausgebautem Dachgeschoss und insgesamt 7 Wohnungen entstehen. Diese haben Größen von 45 bis 125 m² Wohnfläche. Die Gebäudegrundfläche beträgt 240 m². Das Gebäude wird parallel zur Straße ausgerichtet (Vorgabe des Bezirksamtes). Auch dieses Gebäude wird als KfW-Effizienzhaus 55 (EnEV 2014) errichtet werden. Zum Erhalt der großen Eiche an der Straße wird der Neubau auf dem Grundstück nach Nordwesten rückversetzt. Aufgrund der vorgegebenen Ausrichtung musste jedoch eine vorhandene Eiche dem Bau weichen. Ebenso musste eine Kastanie gefällt werden, da diese laut einem Baumgutachten nicht sturmsicher war. Der das Haus umgebende Garten steht allen Bewohnern des Wohnprojekts als Gemeinschaftsgarten zur Verfügung.

15-05-06_Rieges Ansichten_A3